Image
Sängerkreis Frankfurt am Main e. V.

 

Archiv Samstag, 20:00 Uhr, Konzert, Liederliche Lesben e. V.
16.11.19  Held*innen wider Willen - Ein fantastischer Auftrag in der Spielstätte Gallustheater Frankfurt
Weitere Termine 17.11.19

Ein neues Programm der Liederlichen Lesben feiert bei uns nun endlich Premiere:

In einem kleinen Dorf im Wald lebt eine bunt zusammengewürfelte Schar von Zwerginnen, Elfen und Amazonen. Alles ist friedlich, auch die Doppeläxte werden nur noch zum Holzhacken geschwungen. Doch dann bedrohen zerstörerische Mächte die Idylle und stellen den Frieden der Gemeinschaft auf eine harte Probe. Es bleibt nur ein Ausweg: Sie müssen ihr warmes Nest verlassen, den Weg ins Ungewisse wagen und manche Gefahren bestehen. Auch durch Versuchungen dürfen sie sich nicht vom richtigen Weg abbringen lassen. Nur wenn alle Aufgaben mit vereinten Kräften gelöst sind, kann es zu einem guten Ende kommen.
Mit ihrem neuen Programm nähern sich die Liederlichen Lesben diesmal dem Fantasy-Genre. Doch bei allem Eintauchen in die Welt der Phantasie bleibt die Tür zur Realität immer einen Spalt offen.

Liederliche Lesben sind ein seit 1993 bestehender Frankfurter Frauenchor. Bisher haben sie bei uns fünf abendfüllende Produktionen herausgebracht:: Das Liebeskarussell auf Lesbos (1999), die Beuterei auf der Mounty (2003), After Seven (2007), das Erbe von Trull (2011) und Zimmer frei (2015).

Regie: Angelika Löfflat
Musikalische Leitung: Renata Roth
Foto: Mechthild Stein

Karten: Voll 16,00 Euro
Karten: Erm. 12,00 Euro

Anfahrt
Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main, Deutschland

Anfahrt

Gallustheater Frankfurt

Das Theater ist aus dem 1973 gegründeten Verein Internationales Solidaritätszentrum e. V. hervorgegangen. Der Verein bezog 1975 die Räume einer ehemaligen Autowerkstatt in der Krifteler Straße, wo sich zunächst das multinationale Kulturzentrum Gallus-Zentrum etablierte. Es entwickelte sich rasch zum Kristallisationspunkt für die Kulturarbeit mit ausländischen Jugendlichen aus dem Stadtteil. 1978 wurde hier u. a. auf Initiative des britischen Theaterregisseurs Brian Michaels das "Teatro Siciliano" gegründet. Unter seiner Leitung erlangte die aus jugendlichen italienischen Migranten gebildete Theatertruppe I MACAP binnen kurzem internationales Renommee. Mit zunehmendem Erfolg etablierte sich – ab 1983 unter neuem Namen – das „Gallus Theater“ als Spielstätte für freie Theatergruppen im Frankfurter Kulturbetrieb.[1] Der Name des Theaters bezieht sich auf seinen besonderen Ort, das Gallusviertel. Ursprünglich nahe dem Galgenfeld der Stadt gelegen, entwickelte sich hier seit Ende des 19. Jahrhunderts im nördlichen Umfeld der Gleisanlagen des Hauptbahnhofs eines der größten Industrie-Areale der Stadt. In dessen unmittelbarer Nachbarschaft entstanden etwa um die gleiche Zeit – im Schatten der prosperierenden Stadt Frankfurt – benachteiligte Arbeiterwohnquartiere mit einer hohen Konzentration von Arbeitsmigranten. Auf Anregung des Frankfurter Planungsdezernenten Martin Wentz erhielt das Theater 1998 auf dem Gelände der ehemaligen Adlerwerke einen neuen Standort. 2003 konnte es mit Beiträgen von insgesamt 30 freien Theatergruppen sein 25-jähriges Bestehen feiern. Das Gallus Theater ist Probebühne und Spielstätte für die freie Theater- und Künstlerszene aus dem Rhein-Main-Raum und bekannt für seine Kinder- und Jugendtheater-Arbeit. Es kooperiert mit verschiedenen Theatern und Festivals sowie mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 1997 ist das Gallus Theater Mitveranstalter der Visionale, des größten hessischen Kinder- und Jugendfilmfestivals. 2016 war es Spielstätte der Tanzplattform Deutschland. Intendant ist seit 1985 Winfried Becker, künstlerische Leiterin seit dem gleichen Jahr Heike Bonzelius. » weiterlesen


Archiv Sonntag, 20:00 Uhr, Konzert, Liederliche Lesben e. V.
17.11.19  Held*innen wider Willen - Ein fantastischer Auftrag in der Spielstätte Gallustheater Frankfurt
Weitere Termine 16.11.19

Ein neues Programm der Liederlichen Lesben feiert bei uns nun endlich Premiere:

In einem kleinen Dorf im Wald lebt eine bunt zusammengewürfelte Schar von Zwerginnen, Elfen und Amazonen. Alles ist friedlich, auch die Doppeläxte werden nur noch zum Holzhacken geschwungen. Doch dann bedrohen zerstörerische Mächte die Idylle und stellen den Frieden der Gemeinschaft auf eine harte Probe. Es bleibt nur ein Ausweg: Sie müssen ihr warmes Nest verlassen, den Weg ins Ungewisse wagen und manche Gefahren bestehen. Auch durch Versuchungen dürfen sie sich nicht vom richtigen Weg abbringen lassen. Nur wenn alle Aufgaben mit vereinten Kräften gelöst sind, kann es zu einem guten Ende kommen.
Mit ihrem neuen Programm nähern sich die Liederlichen Lesben diesmal dem Fantasy-Genre. Doch bei allem Eintauchen in die Welt der Phantasie bleibt die Tür zur Realität immer einen Spalt offen.

Liederliche Lesben sind ein seit 1993 bestehender Frankfurter Frauenchor. Bisher haben sie bei uns fünf abendfüllende Produktionen herausgebracht:: Das Liebeskarussell auf Lesbos (1999), die Beuterei auf der Mounty (2003), After Seven (2007), das Erbe von Trull (2011) und Zimmer frei (2015).

Regie: Angelika Löfflat
Musikalische Leitung: Renata Roth
Foto: Mechthild Stein

Karten: Voll 16,00 Euro
Karten: Erm. 12,00 Euro

Anfahrt
Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main, Deutschland

Anfahrt

Gallustheater Frankfurt

Das Theater ist aus dem 1973 gegründeten Verein Internationales Solidaritätszentrum e. V. hervorgegangen. Der Verein bezog 1975 die Räume einer ehemaligen Autowerkstatt in der Krifteler Straße, wo sich zunächst das multinationale Kulturzentrum Gallus-Zentrum etablierte. Es entwickelte sich rasch zum Kristallisationspunkt für die Kulturarbeit mit ausländischen Jugendlichen aus dem Stadtteil. 1978 wurde hier u. a. auf Initiative des britischen Theaterregisseurs Brian Michaels das "Teatro Siciliano" gegründet. Unter seiner Leitung erlangte die aus jugendlichen italienischen Migranten gebildete Theatertruppe I MACAP binnen kurzem internationales Renommee. Mit zunehmendem Erfolg etablierte sich – ab 1983 unter neuem Namen – das „Gallus Theater“ als Spielstätte für freie Theatergruppen im Frankfurter Kulturbetrieb.[1] Der Name des Theaters bezieht sich auf seinen besonderen Ort, das Gallusviertel. Ursprünglich nahe dem Galgenfeld der Stadt gelegen, entwickelte sich hier seit Ende des 19. Jahrhunderts im nördlichen Umfeld der Gleisanlagen des Hauptbahnhofs eines der größten Industrie-Areale der Stadt. In dessen unmittelbarer Nachbarschaft entstanden etwa um die gleiche Zeit – im Schatten der prosperierenden Stadt Frankfurt – benachteiligte Arbeiterwohnquartiere mit einer hohen Konzentration von Arbeitsmigranten. Auf Anregung des Frankfurter Planungsdezernenten Martin Wentz erhielt das Theater 1998 auf dem Gelände der ehemaligen Adlerwerke einen neuen Standort. 2003 konnte es mit Beiträgen von insgesamt 30 freien Theatergruppen sein 25-jähriges Bestehen feiern. Das Gallus Theater ist Probebühne und Spielstätte für die freie Theater- und Künstlerszene aus dem Rhein-Main-Raum und bekannt für seine Kinder- und Jugendtheater-Arbeit. Es kooperiert mit verschiedenen Theatern und Festivals sowie mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 1997 ist das Gallus Theater Mitveranstalter der Visionale, des größten hessischen Kinder- und Jugendfilmfestivals. 2016 war es Spielstätte der Tanzplattform Deutschland. Intendant ist seit 1985 Winfried Becker, künstlerische Leiterin seit dem gleichen Jahr Heike Bonzelius. » weiterlesen


Archiv Samstag, 20:00 Uhr, Konzert, Liederliche Lesben e. V. unter der Leitung von Renata Roth
06.06.20  Held*innen wider Willen - Ein fantastischer Auftrag" in der Spielstätte Gallustheater Frankfurt

In einem kleinen Dorf im Wald lebt eine bunt zusammengewürfelte Schar von Zwerginnen, Elfen und Amazonen. Alles ist friedlich, auch die Doppeläxte werden nur noch zum Holzhacken geschwungen.
Doch dann bedrohen zerstörerische Mächte die Idylle und stellen den Frieden der Gemeinschaft auf eine harte Probe. Es bleibt nur ein Ausweg: Sie müssen ihr warmes Nest verlassen, den Weg ins Ungewisse wagen und manche Gefahren bestehen. Auch durch Versuchungen dürfen sie sich nicht vom richtigen Weg abbringen lassen. Nur wenn alle Aufgaben mit vereinten Kräften gelöst sind, kann es zu einem guten Ende kommen.
Mit ihrem neuen Programm nähern sich die Liederlichen Lesben diesmal dem Fantasy-Genre. Doch bei allem Eintauchen in die Welt der Phantasie bleibt die Tür zur Realität immer einen Spalt offen.
Musikalische Leitung: Renata Roth
Regie: Angelika Löfflat
Foto: Rudgild Saul

Anfahrt
Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main, Deutschland

Anfahrt

Gallustheater Frankfurt

Das Theater ist aus dem 1973 gegründeten Verein Internationales Solidaritätszentrum e. V. hervorgegangen. Der Verein bezog 1975 die Räume einer ehemaligen Autowerkstatt in der Krifteler Straße, wo sich zunächst das multinationale Kulturzentrum Gallus-Zentrum etablierte. Es entwickelte sich rasch zum Kristallisationspunkt für die Kulturarbeit mit ausländischen Jugendlichen aus dem Stadtteil. 1978 wurde hier u. a. auf Initiative des britischen Theaterregisseurs Brian Michaels das "Teatro Siciliano" gegründet. Unter seiner Leitung erlangte die aus jugendlichen italienischen Migranten gebildete Theatertruppe I MACAP binnen kurzem internationales Renommee. Mit zunehmendem Erfolg etablierte sich – ab 1983 unter neuem Namen – das „Gallus Theater“ als Spielstätte für freie Theatergruppen im Frankfurter Kulturbetrieb.[1] Der Name des Theaters bezieht sich auf seinen besonderen Ort, das Gallusviertel. Ursprünglich nahe dem Galgenfeld der Stadt gelegen, entwickelte sich hier seit Ende des 19. Jahrhunderts im nördlichen Umfeld der Gleisanlagen des Hauptbahnhofs eines der größten Industrie-Areale der Stadt. In dessen unmittelbarer Nachbarschaft entstanden etwa um die gleiche Zeit – im Schatten der prosperierenden Stadt Frankfurt – benachteiligte Arbeiterwohnquartiere mit einer hohen Konzentration von Arbeitsmigranten. Auf Anregung des Frankfurter Planungsdezernenten Martin Wentz erhielt das Theater 1998 auf dem Gelände der ehemaligen Adlerwerke einen neuen Standort. 2003 konnte es mit Beiträgen von insgesamt 30 freien Theatergruppen sein 25-jähriges Bestehen feiern. Das Gallus Theater ist Probebühne und Spielstätte für die freie Theater- und Künstlerszene aus dem Rhein-Main-Raum und bekannt für seine Kinder- und Jugendtheater-Arbeit. Es kooperiert mit verschiedenen Theatern und Festivals sowie mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 1997 ist das Gallus Theater Mitveranstalter der Visionale, des größten hessischen Kinder- und Jugendfilmfestivals. 2016 war es Spielstätte der Tanzplattform Deutschland. Intendant ist seit 1985 Winfried Becker, künstlerische Leiterin seit dem gleichen Jahr Heike Bonzelius. » weiterlesen

Diese Website nutzt Cookies um z. B. durch Analyse des Besucherverhaltens die Website stetig zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.